Home DVB-T2 Digitalradio Empfang Geršte Archiv Allgemein Aktuell
Digital-TV von A bis Z - 306 Kürzel und Fachbegriffe

Das Glossar enthšlt zur Zeit Erlšuterungen zu 306 AbkŁrzungen bzw. Fachbegriffen. Zuletzt wurde der Eintrag SPI am 04.10.2022 hinzugefŁgt bzw. bearbeitet.

Hinweis: Hier kann nur schlaglichtartig auf die Themen eingegangen werden. AusfŁhrliches findet sich in den bekannten Quellen.

Begriff auswšhlen :

DVD (Digital Versatile Disc - versatile=vielfältig)

Das erste digitale Speichermedium f√ľr digitale Videoaufzeichnungen auf einem optischen Datentr√§ger wurde Ende der 90er Jahre auf dem Markt gebracht. Die Entwicklung wurde wesentlich von der Filmindustrie (daher zun√§chst „Digital Video Disc“) angetrieben, die nach dem Beispiel der Audio-CD ein eigenes digitales Format f√ľr Videos in PAL-Qualit√§t wollte. Die bis dahin bekannten Video-CDs (VCD) und Laserdiscs hatten nur eine Kapazit√§t von 74 bzw. 128 Minuten in der reduzierten Qualit√§t einer VHS-Kassette.
Die Aufzeichnung geschieht komprimiert (MPEG-2) in digitaler Qualit√§t. Ein Video kann mit mehreren Tonspuren (z.B. Dolby und Stereo) und Sprachversionen (Ton und Untertitel) ausgestattet werden. Aufgrund des Baumasses k√∂nen auch Audio- und Daten-CDs in DVD-Laufwerken genutzt werden. Bauform ist eine „Silberscheibe“ mit 12 (bzw. 8) Zentimetern Durchmesser.
Die Industrie-Interessen konnten bei der Standardisierung nicht unter einen Hut gebracht werden. Es gibt daher - neben den fertig bespielt verkauften - im Wesentlichen drei (nicht uneingeschr√§nkt kompatible) DVD-Formatgruppen: Neben den √ľblichen DVD „plus“ und „minus“ - jeweils als einmal (R) bzw. mehrfach beschreibbaren (RW) - Datentr√§ger gibt es die mehrfach beschreibbare DVD-RAM (Panasonic). Double- oder Duallayer-DVDs weisen zwei nutzbare „Speicherebenen“ (Layer) auf: Diese beschreibbaren Schichten liegen √ľbereinander, wobei die obere teildurchl√§ssig f√ľr den Laserstrahl ist. Es gibt auch die „Wende“-DVD, bei denen je ein oder zwei Schichten R√ľcken an R√ľcken verklebt sind.
Eine DVD-Schicht hat in der Regel eine Speicherkapazit√§t von 4,7 Gigabyte. Damit konnte die DVD als kommerzieller Datentr√§ger f√ľr digitale SDTV-Videos eingesetzt werden. 2001 wurden erstmals mehr Video-DVDs als analoge VHS-Bandkassetten verkauft.
Neben einem Kopierschutzverfahren sichern Regionalcodes die Interessen der Filmindustrie.
Um die Nachfolge der Video-DVD bewarben sich ab 2007 die HD-DVD und die BluRay-Disc. Letztgenanntes Medium ging erfolgreich aus einer kurzen Marketingschlacht hervor.

Letzte ńnderung: 22.11.2015



Zum Seitenanfang

Impressum | Kontakt | Disclaimer

Diese Seite wurde zuletzt am 28.12.2021 gešndert.
Webmaster & Copyright: Peter Dehn (2004-2021) | Programmierung & Gestaltung: Christian Wolff