Home DVB-T2 Digitalradio Empfang Geräte Archiv Allgemein Aktuell
DAB+ in Österreich: Regelbetrieb in Wien (1/2)

DABplus-Logo Schriftzug Österreich Der Regelbetrieb mit DAB+ für Österreich begann am 3. April 2018 in Wien. Damit geht der dort 2015 begonnene Test nach drei Jahren in den Regelbetrieb über. Die Medienbehörde KommAustria hatte am 15. Dezember 2017 ihre Entscheidung für RTG Radio Technikum als Betreiber einer regionalen Multiplex-Plattform der Hauptstadt Wien bekannt gegeben.

Das Hochschul-SpinOff war einziger Bewerber für den Regionalmux und bekam die Zulassung für zehn Jahre. Das technische Konzept orientiert auf die Standorte DC-Tower (12,6 kW) und Arsenal (10 kW). Der Mux biete „in Bezug auf Hörerreichweite, Kaufkraft und technische Effizienz die attraktivsten regionalen Programmplätze Österreichs“, so RTG. Diese Euphorie scheint berechtigt, denn den Kanal 11C können rund 2,25 Mio. Einwohner der österreichischen Hauptstadt und weiter Teile Niederösterreichs und des Burgenlandes (siehe klickbare Karte) empfangen. In dem Alpenland mit rund 8,8 Mio. Einwohnern erreicht der Wiener Mux also etwa jeden vierten Bürger des Nachbarlandes!

Regionaler Multiplex Wien
Sendestandorte, Frequenzen, Leistungen
Standort
Start
BundeslandBlock
Frequenz
Leistung

Wien 9-DC Tower
3.4.2018
W11C
220,352 MHz
12,5 kW

Bemerkung: Die als „Citymux“ oder Mux 2 bezeichnete Plattform ging am 3. April 2018 aus dem Wiener Pilotprojekt hervor. Gestartet wurde mit 12 Radios. Rock Antenne AT und Radio 886 kamen Ende 6/2018 dazu, während Info und Kultur seit Sendebeginn „in Vorbereitung“ ist. Ersatz für sechs Programme, die Ende Mai 2019 in den nationalen Mux wechselten, wurde ausgeschrieben.
MegaRadio bezieht seine Inhalte durch „Übernahme von Nachrichten- und Informationsbeiträgen des russischen Senders "SNA Radio". Die Zulieferung beläuft sich auf 50% bis 100%.“ MegaRadio ist auch Lizenzträger für Sout Al khaleej. Der gleichnamige Sender des Medienkonzerns des katarischen Herrscherhauses liefert täglich 22 Programmstunden nach Wien.
Datendienste: RTG ist verpflichtet, einen EPG auszustrahlen. Ein EWF-Notfalldienst soll in Krisensituationen Durchsagen der Behörden senden. Die Bandbreite dafür stellt Info und Kultur bereit.
Plattformbetreiber: Radio Technikum RTG.

Letzte Änderung:28.05.2019.

Vorrang für den ORF

KommAustria räumt der RTG im Rahmen des Plattform-Konzeptes das Recht ein, die freien Programmplätze zu belegen. Die Regulierer wollen einen späteren Einstieg der ORF-Regionalprogramme nicht ausschließen. Daher sind freie Kapazitäten vorrangig dem ORF anzubieten, da dessen Programme „Must Carry“-Status haben.

RTG kündigte bei der Lizenzierung elf Programme an. Darunter waren die eigenen Wellen City Tech und One, sieben Programme aus dem bisherigen Testkanal sowie LoungeFM und ein neues Rockradioprojekt. Der Multiplex-Betreiber wurde von KommAustria darauf verpflichtet, übergreifende Programminformationen (EPG) ausstrahlen. Der Info- und Kultur-Kanal der AT Media Holding soll bei Bedarf Bandbreiten für Notfallinformationen offizieller Institutionen (Emergency Warning Functionality, EWF) bereit stellen.

Sendestart mit 14 Programmen

Bis zur endgültigen Lizenzierung kurz vor dem Sendestart der Citymux getauften Sendeplattform am 3. April 2018 gab es einige Änderungen: LoungeFM und Rock FM fanden sich nicht mehr in der Programmliste. Stattdessen sind mit Radio Arabella und Energy Wien zwei wichtige UKW-Pendants dabei, die auch am Testprojekt teilgenommen hatten.
Die Programmbelegung des CityMux bis Ende Mai 2019.

Neu hinzugekommen war der private Zielgruppensender Mein Kinderradio. Das in Wien von UKW her bekannte Radio 886 und ein österreichischer Ableger von Rock Antenne wurden ab Juni 2018 in die Plattform aufgenommen. Das Programm Info und Kultur wird seit Bekanntgabe der Programmbelegung als „in Vorbereitung“ bezeichnet.

Wegen des Staatsfunk-Verbots wäre der Auftritt zweier Programme in Deutschland mindestens „schwierig“: Laut RTG bestreitet MegaRadio das Programm durch „die Übernahme von Nachrichten- und Informationsbeiträgen des russischen Senders "SNA Radio". Die Zulieferung beläuft sich auf 50% bis 100%.“ Radio SNA ist das Auslandsradio der russischen Regierung und wird komplett vom dortigen Außenministerium finanziert. Der zweite Kandidat ist Sout al khaleej. dazu teilt RTG mit: „Das Programm in arabischer Sprache soll einen Beitrag zur Gastfreundschaft und Weltoffenheit Österreichs leisten. Es richtet sich vorrangig an Araber und arabischsprachige Touristen in Wien. 22 Stunden des täglichen Programms ist für eine Zulieferung des Senders „Sout Al Khaleej Radio“ aus Doha in Katar vorgesehen.“ Sout al khaleej ist Teil des Medienkonzerns der katarischen Herrscherfamilie und kann daher gleichfalls als Staatssender bezeichnet werden. Hinter den Zulassungen beider Programme stehen Gesellschaften im Eigentum des deutschen Unternehmers Peter Valentino, der auch in Deutschland umfangreiche Sendezeit an den russischen Regierungsfunk verkauft. In Berlin wurde dem Sender bereits die DAB+-Lizenz entzogen; in Hessen läuft ein Gerichtsverfahren dazu.

Änderungen ab Mai 2019

Der zu erwartende Wechsel von Energy, ERF Plus, Radio Maria, Rock Antenne, Radio 886 und RTG One in das nationale Programmpaket schlägt ab dem 28. Mai 2019 eine empfindliche Lücke in das regionale Programmangebot für die Hauptstadt Wien. Plattformbetreiber RTG hatte im Vorfeld 300 CUs ausgeschrieben. Bewerbern, „die eine meinungsvielfältige Bereicherung des regionalen Ensembles darstellen“, wolle man einen Verbreitungsvertrag anbieten. Das sei die Grundlage für die Beantragung der medienrechtlichen Zulassung durch die Medienbehörde KommAustria.

Weitere Infos:
Citymux Wien Homepage.
Ersatzbeschaffung für Wiener DAB+-Programme vom 18.4.2019.
Höhere Sendeleistung vom Wiener DC-Tower vom 6.3.2019.
Wien ist erste DAB+-Regelbetriebsregion vom 4.4.2018.
Wien ab Dienstag mit DAB+-Regelbetrieb vom 30.3.2018.
Rock Antenne will ins Nachbarland vom 26.3.2018.
DAB+ Regelbetrieb in Wien als Meilenstein vom 18.12.2017.
DAB+ Regelbetrieb - mehr Radiovielfalt für Wien vom 15.12.2017.
Zwei Bewerber für DAB+-Multiplexe vom 13.6.2017.

Seite: 1 | 2



Zum Seitenanfang

Impressum | Kontakt | Disclaimer

Diese Seite wurde zuletzt am 31.05.2019 geändert.
Webmaster & Copyright: Peter Dehn (2004-2018) | Programmierung & Gestaltung: Christian Wolff