Home DVB-T2 Digitalradio Empfang Geräte Archiv Allgemein Aktuell
Digitalradio: Regional, lokal - was geht (nicht)? (4/4)

Digitalradio-Schriftzug ab 5/2107 In Niedersachsen senden vier landesweite, sechs regionale bzw. lokale Radios sowie 13 Bürgerradios. Die Landesmedienanstalt NLM startete 2015 einen bis Ende Oktober 2017 angelegten DAB+-Modellversuch zur Technik für Lokalisierungen. Die wissenschaftliche Leitung übernahm das Institut für Nachrichtentechnik der TU Braunschweig.

„Ziel ist es, innovative Technologien zu erforschen, mit denen die beim UKW-Radio übliche Lokalisierungspraxis (z. B. für Nachrichten- und Werbefenster) in den digitalen Rundfunk DAB+ überführt werden kann“, teilte die NLM seinerzeit mit. Hier soll die Technik an „die durch das Niedersächsische Mediengesetz (NMedienG) ermöglichte Lokalisierungspraxis“ angepasst werden.

Hintergrund ist der wahrscheinlich einzige Vorteil kleinflächiger UKW-Sendenetze, den die Radiounternehmen kräftig ausnutzen: Man kann auch in großflächig oder gar landesweit agierenden Programmen lokale Werbung einbauen, indem die Frequenzen zeitweise auseinander geschaltet werden. Für die Radioveranstalter ist lokalisierte Werbung ein Muss. Das Versuchsziel in Niedersachsen ist dementsprechend die sendetechnische Umsetzung dieses Prinzips in DAB+-Gleichwellennetzen.

Zwischenergebnisse zur Halbzeit des Projektes

Ende 2016 wurde ein Halbzeit-Zwischenbericht veröffentlicht. Dort heißt es u.a.
Nach bisherigen Kenntnissen erlaubt die gefundene Lösung die weitere Verwendung sowohl von heute bereits eingesetzten DAB+-Empfangs- als auch -Sendegeräten. Die lokalen Programminhalte sind ebenso wie die im gesamten Gleichwellennetz einheitlich verbreiteten Programminhalte empfangbar. Einschränkungen sind jedoch an den Grenzen der Lokalgebiete zu erwarten.
Im Jahr 2017 folgte ein Feldversuch im Raum Hannover/Braunschweig zur Erprobung der „Modifikation des Senders“. „Wichtig für uns ist, dass die heute im Markt befindlichen DAB+-Empfänger ohne Einschränkungen weiter verwendet werden können“, stellte NLM-Direktor Andreas Fischer dazu heraus.

Weitere Informationen:
NLM-Presseinfo zur Zwischenbilanz vom 31.8.2016.
NLM-Presseinfo zur Zwischenbericht des Projektes vom 30.11.2016 (download).
dehnmedia-Meldung: Projekt soll lokale Fenster testen vom 13.10.2015.

Seite: 1 | 2 | 3 | 4



Zum Seitenanfang

Impressum | Kontakt | Disclaimer

Diese Seite wurde zuletzt am 19.03.2018 geändert.
Webmaster & Copyright: Peter Dehn (2004-2018) | Programmierung & Gestaltung: Christian Wolff