Home DVB-T2 Digitalradio Empfang Geräte DVB-T Mobil Allgemein Aktuell
Digitalradio: Small Scale DAB+ für Lokalradios (2/2)

Digitalradio-Schriftzug ab 5/2107 In Sachsen senden rund zwei Dutzend lokale Radios großer und kleiner bzw. nichtkommerzieller Veranstalter über UKW, weitere etwa 15 nur im Internet. Die Medienanstalt SLM initiierte 2017 die ersten größeren Projekte für DAB+ Small Scale Technik in Deutschland. Sie sollen die Brauchbarkeit der Technik und die wirtschaftliche Machbarkeit für lokale Radios nachweisen und sind als Akzeptanztest angelegt. Daher wirken „echte“ Radiosender mit.

Mit Small Scale-Konzepten hat Sachsen bereits Erfahrung: Das DVB-T Lokalfernsehen in Leipzig und weiteren Gebieten des Freistaats funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip: Gesendet wird in der Regel von markanten Baulichkeiten im Stadtgebiet, mit vergleichsweise geringer Sendeleistung, freier Software und kostengünstiger Hardware.

Die Vorgeschichte

Small Scale ermöglicht den Aufbau lokaler Versorgungsstrukturen zu „möglichst geringen Investitionskosten“, stellt die SLM für das Radio-Projekt fest. Man wandle das übliche Sendekonzept „High Tower – High Power“ zur lokalen Variante „Not so high Tower – Not so high Power“ ab. So will die SLM „sächsische kommerzielle und nichtkommerzielle Hörfunkveranstalter bzw. Internetradioanbieter unter wirtschaftlich vertretbaren Voraussetzungen für einen vorzeitigen Einstieg in die digital-terrestrische Radiotechnologie motivieren“, sagte Medienrats-Präsident Michael Sagurna. Das Netz solle „mittels Kleinleistungssendern auf hohen Gebäuden“ etwa 90 Prozent der Leipziger Haushalte versorgen.

Bis zur Ausschreibung dauerte es aber noch ein Jahr. Als ein Grund dafür wird genannt, dass ein angedachter Sendestandort nicht zur Verfügung stand, weshalb die Vorplanung geändert werden musste.

Die Ausschreibung wurde schließlich Anfang März 2017 beschlossen. Sie umfasst neben Leipzig ein zweites Versuchsgebiet in Freiberg. Finden sich bis zum Ende der Meldefrist am 4. Mai 2017 jeweils fünf zulassungsfähige Interessenten werden die Small Scale-Sendeanlagen errichtet. Die lange Vorbereitsungsphase war genutzt worden, um Interessensbekundungen von Radioprogrammen einzuholen. Das Ergebnis dieser Bemühungen stimme optimistisch und lasse „ein vielfältiges Angebot“ erwarten, so die SLM anlässlich der Ausschreibung. Parallel zu den Bewerbungen der Programme will die SLM Netzbetreiber suchen. „Die Multiplexe sollen nach Möglichkeit noch in diesem Sommer auf Sendung gehen“ - also 2017 - kündigten die SLM-Medienräte an.

Das auf ein Jahr befristete Projekt soll wissenschaftlich begleitet werden. Die Laufzeit könnte um ein zweites Jahr verlängert werden. Daran könne sich bei deutlichem Erfolg ein Regelbetrieb anschließen. Radios, die am Projekt teilnehmen, sollen bei den Zulassungen für den Regelbetrieb bevorzugt werden, stellt die SLM in Aussicht.

Das Projekt
Things to come ...

Weitere Informationen:
Dokumentation: SLM-Ausschreibung vom 6.3.2017.
dehnmedia-Meldung: SLM veröffentlicht Lokalradio-Ausschreibung vom 13.4.2017.
dehnmedia-Meldung: Small Scale-Projekt rückt etwas näher vom 2.1.2017.
dehnmedia-Meldung: Schweizer Modell „ideal“ für Sachsen vom 5.9.2016.
dehnmedia-Meldung: Lokaler Leipzig-Mux in der Schwebe vom 1.7.2016.
dehnmedia-Meldung: Lokaler Testmux für Private in Leipzig geplant vom 8.3.2016.

Seite: 1 | 2



Zum Seitenanfang

Impressum | Kontakt | Disclaimer

Diese Seite wurde zuletzt am 18.04.2017 geändert.
Webmaster & Copyright: Peter Dehn (2004-2017) | Programmierung & Gestaltung: Christian Wolff