Home DVB-T2 Digitalradio Empfang Geräte Archiv Allgemein Aktuell
Nachrichten-Archiv: September/Oktober 2004


23.10.2004 • „Hollywood“ soll TV aufs Handy bringen
Texas Instruments stellte eine Einchip-Lösung (Codename „Hollywood“) für den Empfang von Digital-TV mit dem Handy vor. Der Chip, der Tuner, Demodulator und Decoder integriert, soll bis zu 30 Bilder pro Sekunde (UMTS: 15) liefern. „Hollywood“ sei sowohl für die in Berlin schon getestete DVB-T-Erweiterung DVB-H Infrastruktur als auch für das japanische ISDB-T geeignet. Mit Produkten sei für 2007 zu rechnen.
Quelle: Presseinfo der Fa. Texas Instruments vom 21. Oktober 2004 (in englischer Sprache)

6.10.2004 • DVB-T seit 4. Oktober 2004 in der Rhein-Main-Luft
In der Rhein-Main-Region mit etwa 6,5 Millionen Zuschauern wurden die ersten Sendeanlagen am 4. Oktober mit zunächst 8 öffentlich-rechtlichen Programnmen in Betrieb genommen. Am 6. Dezember kommen private Programme dazu und der Analogbetrieb wird im Sendegebiet endgültig beendet. Das Programmangebot wird dann so aussehen (K64 startet eventuell später):
Kanal 8 Das Erste, Arte, Phönix und ein MHP-Dienst der ARD
Kanal 22 ZDF, Kinderkanal/ZDFinfo, 3Sat/ZDFdoku, MHP-Dienst
Kanal 34 RTL, RTL II, SuperRTL, Vox
Kanal 54 Sat1, Pro7, N24, Kabel1
Kanal 57 Hessen 3, Südwestfernsehen, Bayern3, Eins Festival;
Kanal 64 CNN, Eurosport, RheinMainTV sowie Mediendienste

2.10.2004 • Satelco/Elgato: DVB-T auf Apple-Notebooks
Auch mit Mac-Powerbooks kann man jetzt mobil fernsehen. Seit Oktober 2004 gibt es zur PCMCIA-Karte „Easy Watch“ von Satelco auch die DVB-T-Software „EyeTV“ der Firma Elgato für den Apple. Die Karte kommt im Bundle mit einer Verstärker-Antenne von Kathrein, die ans Display geklemmt werden kann. Preisempfehlung für beide Produkte: 249 Euro.
Quelle: Presseinfo der Fa. Elgato vom 30.9.2004 / Website von Satelco / Datenbank: DVB-T mit dem PC

30.9.2004 • Samsung bundelt TFTs und Settopbox
Mit einem Sonderangebot bewirbt Samsung bis Ende Januar 2005 zwei PC-Monitore. Die TFT-Displays SyncMaster 930MP (19 Zoll) und SyncMaster 730MP (17 Zoll) sind mit analogem TV-Empfang und Virtual Dolby-Sound ausgestattet. Das TV-Bild kann als Fenster in den PC-Screen eingeblendet werden. Im Paket mit der Settopbox DTB-9401F kostet der 19-Zöller 839 Euro, der 17-Zöller 739 Euro. Die Box gibt's solo für 169 Euro.
Quelle: Presseinfo der Fa. Samsung vom 29.9.2004 / Datenbank: Geräte von Samsung

25.9.2004 • 1,1 Million Settopboxen sollen bis Jahresende ...
... in den Startregionen verkauft werden. Seit Beginn der Umstellung in Berlin im November 2002 gingen 650.000 Geräte über den Ladentisch, bis Jahresende sind 38 Millionen Zuschauer versorgt. Damit treibt, nach Premiere via Kabel und Satellit, jetzt die Antenne die Fernseh-Digitalisierung voran. Die Deutsche TV-Plattform sieht alle Erwartungen übertroffen und zählt so:
Berlin/Potsdam
260.000
Hannover/Braunschweig
140.000
Bremen/Unterweser
100.000
Köln/Bonn
150.000
Rhein-Main (geschätzt)
150.000
Hamburg/Lübeck (geschätzt)
130.000
Düsseldorf/Ruhrgebiet (geschätzt)
170.000
Summe bis Ende 2004
1.100.000
Quelle: Presseinfo der Deutschen TV-Plattform e.V, September 2004

12.9.2004 • Siemens Mobile mit Twin- und Single-Boxen
Die Gigaset-Produktfamilie wird ab November 2004 um zwei Settopboxen erweitert: Gigaset M750 AV ist eine Twinbox, die nicht nur 2 Scart-Buchsen (zum TV und Videorekorder), sondern auch einen USB-Anschluss hat. Darüber kann eine externe Festplatte, ein Rechner oder ein WLan-Modul angeschlossen werden. Als Preis werden 299,95 Euro genannt. Produkt Nummer zwei ist die Single-Tunerbox Gigaset M 340 T für 129,95 Euro.
Quelle: Presseinfo der Fa. Siemens Mobile vom 10.9.2004 / Datenbank: Geräte von Siemens Mobile



Zum Seitenanfang

Impressum | Kontakt | Disclaimer

Webmaster & Copyright: Peter Dehn (2004-2018) | Programmierung & Gestaltung: Christian Wolff