Home DVB-T2 Digitalradio Empfang Geräte Archiv Allgemein Aktuell
Nachrichten-Archiv: Februar 2010

Hinweise: Zum Lesen von PDF-Dateien benötigt man das Programm Acrobat Reader. Es kann hier kostenlos bezogen werden. Die Langzeit-Verfügbarkeit von Linkzielen kann nicht gewährleistet werden.


26.2.2010 • Hybrid-TV: RTL will HDtext im 2. Halbjahr starten
HbbTV RTL will seinen Hybrid-TV Dienst HDtext im Herbst 2010 starten. Der potenzielle Nachfolger des Videotextes kommt als Anwendung mit der HbbTV-Techik für entsprechend ausgestattete Empfangsgeräte. Der Rückkanal mache Interaktivität möglich, Zuschauer könnten zum Beispiel an Abstimmungen füs DSDS teilnehmen. Für die Zuschauer soll HDtext kostenlos sein. RTL will aber, wie schon zur IFA 2009 demonstriert, Anzeigen schalten und damit die Finanzierung sichern.
Zur Funkausstellung zeigten auch die Öffentlich-rechtlichen Prototypen für Anwendungen mit HbbTV. Kennzeichnend ist die Ablösung des „Klötzchen“-Videotextes durch internetähnliche mit Fotos, Grafiken und Videos gestaltete Seiten. Deren Format und Navigation ist für das Fernsehen angepasst.
Meldung von DF vom 26.2. / Hintergrund: Hybrid-TV.
Zum Seitenanfang

24.2.2010 • Niedersachsen: Techniktest mit DVB-T2 läuft an
NLM Das Testprojekt für DVB-T2 in Niedersachsen hat jetzt den Sendebetrieb aufgenommen. Unter Leitung des Braunschweiger Instituts für Rundfunktechnik soll nun „durch Tests, Messungen sowie Vergleiche zu DVB-T die für die deutschen Bedürfnisse bestmöglichen Parameter eines Nachfolgesystems ermittelt“ werden, so die Landesmedienanstalt NLM. Testhintergrund ist zum Einen die Möglichkeit, HDTV-Programme zu verbreiten. Zum anderen könne die Sendequalität von SDTV-Programmen verbessert bzw. deren Zahl erhöht werden.
Mit einer Einführung von DVB-T2 als zweite Generation der digitalen Terrestrik in Deutschland sei aber erst „frühestens in einigen Jahren zu rechnen“. Wenn es soweit ist, werde eine verbraucherfreundliche Einführung angestrebt.
Presseinfo der NLM vom 24.2. / Hintergrund: DVB-T2.
Zum Seitenanfang

20.2.2010 • Baden-Württemberg: Wartungsarbeiten
Baden-Württemberg Am Sender Heilbronn-Weinsberg werden alle drei Multiplexe am 22. Februar zwischen 11.30 und 13 Uhr aufgrund von Wartungsarbeiten zeitweise abgeschaltet.
Quelle: Info des SWR vom 19.2.
Zum Seitenanfang

20.2.2010 • Sachsen: Wartungsarbeiten
Sachsen Wartungsarbeiten für die Kanäle 9 und 24 (MDR und ARD) des Senders Leipzig Süd sind für den 22. und 23. Februar, jeweils zwischen 6.30 und 11.30 Uhr, angekündigt.
Quelle: Info von DVB-T Sachsen.
Zum Seitenanfang

20.2.2010 • Österreich: HDTV und DVB-T2 im Test / Privat-HD terrestrisch?
Österreich DVB-T2 Logo (DVB Project) Rechtzeitig vor der Fussball-WM in Südafrika will Technikdienstleister ORS Tests mit der Übertragungstechnik DVB-T2 beginnen. Bis Ende 2010 soll in Wien und Graz die Übertragung sowohl von HDTV- als auch von SDTV-Programmen erprobt werden. Statt bisher acht könnten so bis zu 20 (SDTV-) Programme verbreitet werden. ORS als Betreiber des terrestrischen Sendenetzes verhandele auch mit den Programmfamilien RTL und ProSiebenSat1 über den Einstieg in die digitale Terrestrik für deren HDTV-Ableger.
Quelle: Meldung von Infosat vom 19.2. / Hintergrund: DVB-T2.
Zum Seitenanfang

18.2.2010 • Frankreich: HDTV Planung steht fest
Frankreich DVB-T Logo Frankreich Die französische Medienbehörde CSA hat die Zeitplanung für die Einführung von HDTV im Rahmen der DVB-T Plattform TNT bekannt gegeben. Der neue Multiplex R5 mit den HD-Ablegern von TF1, France2 und M6 wird danach ab dem 9. März 2010 (Caen) schrittweise bis zum 30. Juni 2012 aufgeschaltet. Dann soll der Ausbau 95 Prozent erreichen. Die Planung nutzt die nach den regionalen Analogabschaltungen frei werdenden Frequenzen.
ArteHD und Canal+HD werden bereits über andere TNT-Multiplexe ausgestrahlt.
Quelle: Meldung von Sat und Kabel vom 18.2. / Hintergrund: Ausschalttermine der CSA.
Zum Seitenanfang

18.2.2010 • Digitalradio: DAB parallel in DABplus (2)
DAB-Logo Auch in Sachsen-Anhalt senden seit gestern, wie in Sachsen und Thüringen, MDR Info und MDR Sputnik parallel in DAB+. Mittels DAB sind neben den beiden Programmen acht weitere in dem Bundesland empfangbar. Ein zweijähriger DAB+-Pilot mit den Privaten Rockland und Radio Brocken war bereits 2008 begonnen worden.
Der Verein Digital Radio Mitteldeutschland sieht die Beteiligung des MDR am DAB+-Projekt als Signal für den 2011 geplanten bundesweiten Neustart des digitalen Hörfunks.
Quelle: Presseinfo von Digital Radio Mitteldeutschland vom 17.2. / Hintergrund: Digitalradio.
Zum Seitenanfang

17.2.2010 • Schweiz: DVB-T über Kabel
Schweiz Der schweizerische Kabel-Anbieter Naxoo kündigt für seinen Einzugsbereich im Kanton Genf ein auf DVB-T moduliertes Kabelsignal an. Damit sollen die zunehmend verbreiteten Fernseher mit integriertem DVB-T Empfang auch für Kabelkunden nutzbar werden. Angekündigt wird ein Simulcast der bei Naxoo analog angebotenen Programme. Der Kabelnetzer attackiert damit direkt DVB-T, worüber in der SChweiz nur vier öffentlich-rechtliche Programme angeboten werden. Auch TNT-Programme aus dem nahen Frankreich sollen empfangbar sein.
Quelle: Meldung von Broadband TV News vom 15.2.
Zum Seitenanfang

17.2.2010 • England: DVB-T2-Start und erste Settopbox
England DVB-T2 Logo (DVB Project) Ende März beginnt der Regelbetrieb für den Freeview HD Multiplex. Erste Sendeanlagen für den HDTV-Mux mit DVB-T2-Technik sind Crystal Palace (London) und Winter Hill (Nordengland). Zu den Programmen des gegenwärtigen Testbetriebes BBC HD und ITV 1 HD sollen später noch Channel 4HD und für Wales S4C kommen. Bis Jahresmitte soll das Netz für etwa 50 Prozent der Bevölkerung ausgebaut werden. Ein erster Receiver ist bereits im Handel.
Quelle: Meldung von Broadband TV News vom 15.2.
Zum Seitenanfang

16.2.2010 • HDTV: HD+ Kombigeräte
HD Plus Logo HD+ veröffentlicht eine Liste mit 61 Geräten, für die CI-Module für den Empfang dieses kostenpflichtigen HDTV-Sat Paketes mit Programmen der RTL- und der P7S1-Gruppe. Für den Empfang ist auch ein Update der Gerätesoftware notwendig, den die gelisteten Hersteller zugesagt oder schon durchgeführt haben. Gelistet sind Fernseher von Technisat mit DVB-T/DVB-S2 Kombiempfang. Bei dem CI-Modul handele es sich um eine Übergangslösung für schon verfügbare Geräte. Für die eigentlich notwendige CIplus-Schnittstelle sollen Anfang des 2. Quartals ein spezielle Zugangsmodule auf den Markt kommen. DVB-T Kombi-Fernseher mit CIplus, die gemeinsam mit Zugangskarten verkauft werden, gibt es bis jetzt nur von Sony.
Quelle: Meldung und Liste von HDplus / Datenbank: Fernseher mit Kombiempfang und HD+ bzw. CI+.
Zum Seitenanfang

15.2.2010 • Berlin: TV Polonia abgekündigt
Berlin Nachdem TV Polonia den für den Monat Januar angekündigten Sendebeginn im 4. Berliner Privat-Multiplex nicht vollzogen hat, wurde der Sendername von der MABB entfernt. Neben den drei aktiven Programmen werden für den Kanal 39 nunmehr drei freie Sendeplätze geführt.
Quelle: Programmliste der MABB.
Zum Seitenanfang

14.2.2010 • Bayern: Neue Sender für den BR
Bayern Der BR hat die Meldung über den Ausbau des Sendenetzes nunmehr bestätigt. Danach wird ab Ende September der Empfang im Bereich Lindau vom österreichischen Sende Pfänder aus verbessert. Bisher waren dort Dachantennen notwendig künftig sei eine Zimmerantenne ausreichend. Weitere Kleinleistungssender seien bis Jahresende für Eichstätt, Ludwigsstadt/Ebersdorf, Schonungen/Schweinfurt und Treuchtlingen geplant. Fest steht, dass in den genannten Regionen die Multiplexe der ARD und des BR übertragen werden. Eine Entscheidung des ZDF stehe noch aus.
Quelle: Meldung von DVB-T Bayern vom 12.2.
Zum Seitenanfang

12.2.2010 • Bayern: BLM kippt Lokalanbieter
BLM Der Medienrat hat die Lizenz von MAZ Studio München für die auch über DVB-T verbreiteten landesweiten lokalen Wochenendfenster bei Sat1 und RTL nicht verlängert. Zuletzt war der Firma im vergangenen Oktober 40 Prozent der Sendezeit mit Laufzeit bis zum 30. September 2010 zugestanden worden. Ab Oktober verfügt die Privatfernsehen in Bayern GmbH & Co KG über die gesamte Sendezeit.
Quelle: Presseinfo der BLM vom 11.2.
Zum Seitenanfang

10.2.2010 • Deutschland: Paypaket Viseo+ mit geringer Startakzeptanz
Viseo+ Das RTL Paypaket Viseo+ scheint weiter wenig Furore bei Kunden zu machen. Im Stuttgarter Fachhandel seien laut Digital Insider seit dem Start Mitte Oktober nur „eine Handvoll“ Geräte verkauft werden. In den Elektronikmärkten in Stuttgart und Halle/Leipzig laufe es besser. Laut DI wurden 3.200 Viseo+-Boxen nach Stuttgart geliefert. Der Fachhandel sei enttäuscht und wolle nicht nachordern. Eine Ursache der „katastrophal schlechten Resonanz“ wird in mangelnder Werbung gesehen.
Wesentlich besser laufe das Sat HDTV-Paket HDplus. Nunmehr stehe für beide Dienste ein Umstieg auf CI Plus-Module an, so der Fachdienst.
Quelle: Meldung von Digital Insider vom 10.2. / Hintergrund: Viseo+.
Zum Seitenanfang

10.2.2010 • Frankreich: Umstieg auf Pay-TV über Antenne?
Frankreich DVB-T Logo Frankreich Die France Telecom-Tochter Orange bestätigte Pläne für den Umstieg von FreeTV auf Pay-TV im digitalterrestrischen Fernsehen Frankreichs. Darüber würden derzeit Verhandlungen mit den Spartensendern Eurosport, LCI, Paris Première, Planète und TF6 geführt. Orange bemühe sich auch um die derzeit noch von AB3 und Canal J gehaltenen Sendelizenzen für Pay-TV für eigene Pay-Kanäle.
Quelle: Meldung von Broadband TV News vom 10.2.
Zum Seitenanfang

10.2.2010 • Schweiz: Antrag für HD-Radio
Schweiz Die schweizerischen Radiostationen Radio Argovia, Radio Basel, Capital FM, Radio 24 und Radio Sunshine wollen ab dem 1. September digitalterrestrisch senden. Sie stellten ein Gesuch zur Nutzung einer UKW-Frequenz mit der Übertragungstechnik HD Radio an die Regulierungsbehörde BAKOM.
Ein Test mit HD Radio wurden Ende 2007/Anfang 2008 in Deutschland in Baden-Württemberg durchgeführt, erreichten jedoch unbefriedigende Ergebnisse.
Quelle: Meldung von Sat und Kabel vom 10.2. / Hintergrund: HD Radio in der Schweiz.
Zum Seitenanfang

8.2.2010 • Belgien: Antenne nur noch digital ab 1. März
Belgien Die französischsprachigen Sender des belgischen öffentlich-rechtlichen Anbieters RTBF vollziehen den Analog-Ausstieg am 1. März. Nachdem dies im niederländischen Sprachgebiet des Landes bereits am 3. November 2008 geschehen war, wird damit die Umstellung auf DVB-T in Belgien abgeschlossen.
Quelle: Meldung von Broadband TV News vom 8.2.
Zum Seitenanfang

6.2.2010 • Bayern: Wartungsarbeiten
Bayern Wegen Wartungsarbeiten am Stromnetz wird der Sender Hochberg/Traunstein am 11. Februar zwischen 10 und 12 Uhr abgeschaltet.
Quelle: Info von DVB-T Bayern vom 3.2.
Zum Seitenanfang

6.2.2010 • Digitalradio: DAB parallel in DABplus
DAB-Logo Ab dem 8. Februar wird digitaler Hörfunk in „großen Teilen Sachsens und Thüringens“ parallel in DAB und DABplus verbreitet. Dies betrifft zwei Programme des MDR und das private Fußballradio 90elf. Das Projekt bereitet den für 2011 geplanten Neustart des digitalen Radios mit DABplus vor, so der MDR. „Zeitnah“ soll es auf Sachsen-Anhalt ausgeweitet werden.
Der MDR sehe trotz der Mittelsperrung durch die KEF „in Abstimmung mit den anderen ARD-Landesrundfunkanstalten - nach wie vor eine realistische Chance für die Einführung der Digitalterrestrik“. Die ARD orientiere auf ein „Hybridkonzept“ für Verbreitung und Endgeräte, in dem DABplus die mobile Versorgung, das Internet kombiniert mit WLAN-Funktechnik die Inhouse-Versorgung sichert. In dieser Richtung werde sich der geplante DAB-Projektantrag an die KEF bewegen.
Die ARD sieht sich durch die laufenden DAB-Ausschreibungen der Landesmedienanstalten bestärkt. Diese suchen Radioveranstalter für 2/3 der Kapazität eines bundesweiten Sendenetzes für DABplus; 1/3 wird Deutschlandradio für drei Programme nutzen. Die Ausschreibung soll helfen, dass DABplus 2011 eingeführt werden kann und sich dann endgültig durchsetzt. Netzbetreiber Media Broadcast hatte jüngst Unterlagen zum Netzkonzept und Verbreitungspreise veröffentlicht.
Quelle: Presseinfo der MDR vom 5.2., Meldung von Sat und Kabel vom 5.2.
Zum Seitenanfang

6.2.2010 • DVB-SH: Solaris will Hybridtechnik marktreif machen
DVB-SH Logo Das Solaris Mobile-Konsortium der Sat-Betreiber Eutelsat und Astra testet das mobile Fernsehen mit der hybriden DVB-SH Sendetechnik zur Zeit mit einem speziell ausgestatteten Auto in Berlin, Paris, Barcelona und anderen Städten Europas. Ziel sei auch, das System potenziellen Partnern zu präsentieren und bei den Regulierern ins Gespräch zu bringen. in späteren Tests soll das Netz mit mehreren Nutzern in Bus oder Bahn und einem neuen Chipsatz erprobt werden.
Seit Mai 2009 hat Solaris eine Sat-Lizenz der EU für das S-Band. Für die terrestrische Seite des Systems müssen jedoch auf nationaler Ebene Frequenzen bereitgestellt und vergeben werden.
DVB-SH nutzt Sat- und Terrestrik-Kapazitäten im Verbund für mobiles Fernsehen. Dabei können die terrestrischen Repeater auch genutzt werden, um das überregionale Angebot via Sat durch lokale Dienste (z.B. Verkehrslage und Wetter) zu ergänzen. Hauptzielmärkte sind Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich.
Quelle: Meldung von Rapid TV News vom 4.2. / Hintergrund: Mobil-TV.
Zum Seitenanfang

4.2.2010 • Bremen: Kaufkanal statt DMAX
Bremen Im DVB-T Empfangsgebiet Bremen/Unterweser ist - wie zuvor in Nürnberg - DMAX am 31. Januar vom Sendenetz gegangen. Das teilt die Landesmedienanstalt Brema am 3. Februar mit. Die Lücke zwischen 17 und 0 Uhr auf dem Programmplatz von MonaTV im Kanal 45 füllt nunmehr der Shoppingsender Channel 21 (früher RTL Shop).
Quelle: Presseinfo der Brema vom 3.2. / Hintergrund: DVB-T in Bremen.
Zum Seitenanfang

4.2.2010 • Finnland: DVB-T2 in der Spur
Finnland Die Gelegenheit der Olympischen Winterspiele wird in Finnland für Tests des Übertragungsstandard DVB-T2 mit HDTV-Programmen in MPEG-4 genutzt. Eine Ausschreibung für zwei Multiplexe mit dieser Technik soll noch im Februar veröffentlicht werden. Dafür soll der bereits lizensierte Netzbetreiber DNA zwei Multiplexe im VHF-Bereich bekommen. Die Kapazität liege bei acht Programmen, von 17 Interessenten ist die Rede.
Quelle: Meldung von Broadband TV News vom 3.2. / Hintergrund: DVB-T2.
Zum Seitenanfang

3.2.2010 • Bayern: Füllsender für den Bodenseeraum?
Bayern Zur Verbesserung des Empfangs in der Bodenseeregion soll Ende September ein Sender am österreichischen Standort Pfänder in Betrieb gehen. Das berichtet Satnews unter Berufung auf den Bayerischen Rundfunk. Der Sender soll im Gleichwellenbetrieb mit der Anlagen in Grünten/Allgäu betrieben werden.
Angekündigt wurden auch Kleinleistungssender, um Versorgungslücken in den Bereichen Eichstätt, Ludwigsstadt/Ebersdorf, Schonungen (auch für Schweinfurt) und Treuchtlingen zu schließen.
Quelle: Presseinfo von Satnews vom 3.2.
Zum Seitenanfang

3.2.2010 • Digitalradio: Netzkonzept und Preise
DAB-Logo Im Zusammenhang mit den laufenden Ausschreibung für den Neuanlauf des digitalen Radios legt der Sendenetzbetreiber eine Broschüre für Programmveranstalter vor. Neben Netzkonzepten werden u.a. auch Preise für die Verbreitung genannt.
Ausgangspunkt ist der Ausbau in der ersten Phase auf mindestens 35 Sendeanlagen bis September 2011 und 110 Anlagen bis September 2015. Dann könnten 74 Mio. Einwohner indoor und über 80 Mio. Einwohner mobil versorgt werden. Der Multiplex soll dann 18,5 Mio. Euro kosten. Ein weiterer Ausbau auf 172 Sendenanlagen wäre bis 2012 möglich.
Das Netzkonzept nutzt wesentlich die Blöcke 5C und 5A. Dort seien höhere Sendeleistungen als im bisher für DAB wesentlich genutzten Kanal 12 möglich, wodurch weniger Standorte eingebunden werden müssen.
Während mit DAB und DMB nur neun Programme je Multiplex ausgestrahlt werden können, erhöht sich diese Zahl mit DABplus auf 15 - jeweils inklusive Programmbegleitender Daten.
Quelle: Presseinfo von Media Broadcast vom 3.2., Download der Broschüre / Hintergrund: Digitalradio.
Zum Seitenanfang

3.2.2010 • Frankreich: Analogausstieg hat begonnen
Frankreich DVB-T Logo Frankreich Das Elsass ist die erste Region Frankreichs, in der die analogterrestrische TV-Verbeitung beendet wurde. In der Nacht zum 2. Februar waren die analogen Anlagen der Sender Coulommiers, Kaysersberg und Cherbourg als letzte von 24 Anlagen abgeschaltet worden. Im Elsass nutzen 32,5 Prozent der Haushalte das digitale Antennenfernsehen TNT.
Quelle: Meldung von Broadband TV News vom 2.2.
Zum Seitenanfang

2.2.2010 • Rheinland-Pfalz: Wartungsarbeiten
Rheinland-Pfalz Aufgrund von Wartungsarbeiten am 3. Februar wird der Sender Kettrichhof zwischen 9.05 und 12 Uhr komplett abgeschaltet. Betroffen sind die Multiplexe der ARD (K60), des ZDF (K30) und des SWR (K44).
Quelle: Info von DVB-T Südwest vom 2.2.
Zum Seitenanfang

2.2.2010 • Rheinland-Pfalz: Feldversuch mit DRM+ über VHF
LMK Der Übertragungsstandard DRM+ für Digitalradio hat sich im UKW-Bereich der analogen Technik als „weit überlegen“ erwiesen, so das Ergebnis eines Projektes der Landesmedienanstalt LMK und der Fachhochschule Kaiserslautern. Gestern begann ein neuer Feldversuch der beiden Partner. Diesmal geht es um die Eignung von DRM+ für die Verbreitung und die Verträglichkeit mit DAB/DAB+-Ausstrahlungen im VHF-Band III (174 bis 230 MHz).
Für den Feldversuch werden ein DAB-Signal im Block 10B vom Sender Rotenberg und DRM+-Signale wechselnd in den Blöcken 10A, 10B und 10C vom Sender Kaiserberg gesendet. Mit maximal 100 Watt Leistung werden das Stadtgebiet von Kaiserslautern sowie Autobahnen versorgt, so dass Messungen des innerstädtischen und mobilen Empfangs möglich sind. Ergebnisse sollen im Frühjahr 2010 veröffentlicht werden.
Dieser Frequenzbereich ist europaweit für digitales Radio vorgesehen. DAB/DAB+ wäre im VHF-Band für die großflächigere Versorgung mit bis zu 16 überregionalen Programmen geeignet. Für kleinere Verbreitungsgebiete, wie sie der lokale und regionale Rundfunk benötigt, sei hingegen DRM+ ideal.
Quelle: Presseinfo der LMK vom 1.2., Website der DRM+-Projekte.
Zum Seitenanfang

1.2.2010 • Sachsen: Wartungsarbeiten
Sachsen Für die Kanäle 9 (ARD) und 24 (MDR) des Senders Leipzig Süd sind am 3. Februar zwischen 6 und 10.30 Uhr Wartungsarbeiten angekündigt.
Quelle: Info des DVB-T Projektbüros.
Zum Seitenanfang

1.2.2010 • Bayern: Aktuelle Änderungen für München und Nürnberg
Bayern In der Nacht zum Dienstag wird in mehreren Sendegebieten Bayerns das Programm EinsExtra aufgeschaltet. Es ersetzt die doppelte Verbreitung von DasErste im Multiplex des Bayerischen Runfunks. Betroffen sind die Empfangsgebiete der Sendeanlagen München, Wendelstein (K 56); Hoher Bogen, Hohe Linie, Amberg (K 28); Brotjacklriegel, Passau, Landshut, Pfarrkirchen (K 27); Gelbelsee, Pfaffenhofen, Augsburg (K 25); Grünten (K 46); Garmisch, Hohenpeißenberg (K 53); Hochberg, Untersberg (K 39). Ein Sendersuchlauf ist notwendig.
DMAX hat in der Nacht zum Montag wie angekündigt seine Ausstrahlung auf dem Sendeplatz von MonaTV in Nürnberg beendet. Der Programmplatz wurde ebenso wie der von Eurosport, das Ende Mai aus der DVB-T-Verbreitung in München und Nürnberg aussteigt, in der vergangenen Woche neu ausgeschrieben.
Quelle: Presseinfo des BR vom 18.1. / Hintergrund: DVB-T Änderungen 2010.
Zum Seitenanfang

1.2.2010 • Österreich: Weitere Aufschaltungen im Februar und März
Österreich DVB-T Logo Österreich Am 2. Februar werden in den Bundesländern Oberösterreich, Steiermark und Tirol weitere DVB-T Sendeanlagen aufgeschaltet. In einigen Empfangsregionen Oberösterreichs und der Steiermark beginnt ein bis zum 30. März dauernder Simulcast am 9. März. Der 30. März ist darüberhinaus Stichtag für die harte Umschaltung auf DVB-T in weiteren Gebieten Nieder- und Oberösterreichs.
Die Erweiterung des Sendegebietes ist zugleich mit der ersatzlosen Abschaltung einiger analoger Sender verbunden.
Laut Digitalisierungsbericht 2009 wird damit gerechnet, das die letzte analogen Sendeanlagen im ersten Halbjahr 2011 vom Netz gehen.
Quelle: Info von DVB-T Österreich / Hintergrund: Änderungen Österreich.



Zum Seitenanfang

Impressum | Kontakt | Disclaimer

Webmaster & Copyright: Peter Dehn (2004-2018) | Programmierung & Gestaltung: Christian Wolff