Home DVB-T2 Digitalradio Empfang Geräte Archiv Allgemein Aktuell
Archiv : Digitalisierung des Hörfunks

Viel schwerer als beim Fernsehen läuft die Digitalisierung des Hörfunks - nicht nur in Deutschland. Denn fast überall fürchten die auf UKW etablierten Radioveranstalter neue Wettbwerber.

Zwar scheiterte das ab Mitte der 1990er Jahre getestete „klassische“ Digital Audio Broadcasting (DAB) an den Unreifen des Systems. Der wesentlich verbesserte Nachfolgestandard DAB+ erwies sich jedoch als attraktiv - was die hörbare Tonqualität, ein erstmaliges nationales Programmangebot und neue Dienste betrifft. Der Einführung in Deutschland von DAB+ ab 2011 gingen etliche Überlegungen zu alternativen Übertragungsplattformen und Projekte voraus.


Alternativen zum analogen UKW-Hörfunk gesucht
 
UKW digital statt DAB und DAB+?
HDRadio und DRM+ hatten sich vergeblich als UKW-Digitalisierer angeboten. Zum Artikel
 
Trendwende? Radio über DVB-T
DVB-T und Strategien fürs digitale Radio. Zum Artikel
 
Bringt DAB die Radio-Digitalisierung?
Trotz vieler Fehlschläge bekommt die DAB-Familie 2011 eine neue Chance. Zum Artikel
 
Zum Seitenanfang
 
 
Technisches
 
Digitalradio stört Kabel-TV und Einsatzfunk
Schlimmer als Störungen des Kabel-TV sind Behinderungen des Polizeifunks. Zum Artikel
 
Zum Seitenanfang
 
 
Schlag nach bei ...
 
Aus der Geschichte des Fernsehens
Von Nipkows Scheibe zu HDTV - 649 Ereignisse aus der TV-Geschichte in Deutschland. Zur Seite
 
DVB...COFDM...FEC...CA... ???
Ein Glossar mit 295 wichtigsten Abkürzungen und Fachbegriffen zum digitalen Fernsehen. Zur Seite
 
Nützliche Links (1): Landesmedienanstalten
DVB-T Beratung und Links zu den Landesmedienanstalten. Zur Seite
 
Nützliche Links (2): Institutionen und Verbände
Nationale und internationale Institutionen und Verbände, die sich mit DVB-T beschäftigen. Zur Seite
 
Links (3): Partner und Freunde
Freunde, Kollegen und interessante Themen im Web. Zur Seite
 



Zum Seitenanfang

Impressum | Kontakt | Disclaimer

Diese Seite wurde zuletzt am 28.12.2017 geändert.
Webmaster & Copyright: Peter Dehn (2004-2018) | Programmierung & Gestaltung: Christian Wolff